Chirale Säulen

Die chirale Säule ist eine für den Barock typische Zierform. An Altären stehen auf der einen Seite die rechtshändigen Säulen, auf der anderen Seite die linkshändigen. In der Mitte befindet sich eine Symmetrieebene. Für die Künstler im Barock bedeutete das, daß sie für die beiden Altarseiten zueinander spiegelbildlich gedrehte Säulen anfertigen mußten. Es genügte nicht, eine lange Säule einheitlicher Drehrichtung herzustellen, sie in der Mitte auseinander zu schneiden und die beiden Hälften rechts und links aufzustellen. Ein solcher Altar würde die Spiegelsymmetrie verletzen und „optisch umfallen".
nächstes Bildzurück zur Übersicht