Ausbildung/Ausbildungsaufbau

Industriemechaniker
Geräte- Feinwerktechnik:
Inhalte/Ablauf/Abschluss



 

Praktische Ausbildung im Betrieb




 

Theoretische Ausbildung in der Schule 
Während der gesamten Ausbildung
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Berufsbildung; Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes; Arbeits- und Tarifrecht, Arbeitsschutz; Arbeitssicherheit, Umweltschutz und rationelle Energieverwendung








 

Unterricht ausbildungsbegleitend (Teilzeit- oder Blockunterricht)

berufsbezogen:
z.B. Technische Mathematik, Arbeitsplanung

allgemein bildend:
z.B. Deutsch, Wirtschafts- und Sozialkunde

Im 1. Ausbildungsjahr berufliche Grundbildung
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Lesen, Anwenden und Erstellen von technischen Unterlagen; Unterscheiden, Zuordnen und Handhaben von Werk- und Hilfsstoffen

Planen und Steuern von Arbeitsabläufen; Kontrollieren und Beurteilen der Arbeitsergebnisse

Warten von Betriebsmitteln

Prüfen, Anreißen und Kennzeichnen

Ausrichten und Spannen von Werkzeugen und Werkstücken

Manuelles und maschinelles Spanen

Trennen, Umformen; Fügen

Im 2. Ausbildungsjahr berufliche Fachbildung
Vertiefen der Kenntnisse aus dem 1. Ausbildungsjahr



Zwischenprüfung vor Ende des 

2. Ausbildungsjahres




 
Im 3. Ausbildungsjahr berufliche Fachbildung in der Fachrichtung
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Vertiefen der Kenntnisse aus dem 1. und 2. Ausbildungsjahr

Einrichten von Drehmaschinen, Werkzeugen und Vorrichtungen

Ausrichten und Spannen von Werkzeugen, Werkstücken und Vorrichtungen an Drehmaschinen

Bedienen und Überwachen von Drehmaschinen

Erstellen, Eingeben und Optimieren von Programmen sowie Herstellen der Werkstücke auf numerisch gesteuerten Werkzeugmaschinen

Bearbeiten von Werkstücken auf Drehmaschinen oder numerisch gesteuerten Werkzeugmaschinen

Prüfen der Werkstücke und Sichern der Qualität

Prüfen und Scharfschleifen von Dreh- und Bohrwerkzeugen

Warten von Drehmaschinen



Abschlussprüfung 
nach 3 1/2 Ausbildungsjahren

 



Impressum