JungChemikerForum Regensburg

 

Spiel mir das Lied vom Jod

vorlesung zum Sommernachtsfest der Uni Regensburg am 29. Juni 2006

Das Lied vom Jod  BROMOS!

Darsteller:
Cobalt the Colt (Michael Bräu) - der Kopf der Banditenbande
Copper the Kid (Thomas Bernert) - der feiste Gehilfe
Colonel Kalium (Christoph Schwarzmaier) - der Sheriff von ChemCounty
Sergeant Selen (Philipp Mücke) - die Exikutive des Sheriffs
Chemical Sisters (Maria Eckhardt, Katharina Götz, Diana Hoppe, Karin Lehner) - die gutaussehenden Bardamen
der Mexikaner (Michael Leitl)
Pianist und Photograph (Stefan Seidlmayer)

Geschichte

Drückende Hitze, Totenstille, High Noon in ChemCounty. Cobalt the Colt, ein berüchtigter Bank- und Postkutschenräuber trifft in der Bar in ChemCounty seinen alten "Kumpel" Copper the Kid wieder, der nach einem missglückten Postkutschenraub mit Cobalt für drei Jahre im Knast landete. Colt plant wieder einen Raub einer Postkutsche, doch Copper scheint nicht besonders begeistert zu sein, wieder ins Gefängnis zu gehen müssen. Cobalt the Colt erklärt ihm seinen unfehlbaren Plan, während Copper the Kid ihm die Schwachstellen des Planes aufzeigt. Wie will er die Postkutsche überhaupt aufhalten? Wenn er sie zum Stehen bekommen hat, wie öffnet er den Tresor? Was ist mit den Wachhunden? Und was ist mit der Signalrakete, mit der die Kavalerie gerufen werden kann? Doch Cobalt hat auf all seine Fragen eine passende Antwort. Schlussendlich ist Copper von Cobalts Plan überzeugt und sie begießen ihren nahenden Erfolg mit Whiskey und lassen die Chemical Sisters für sie tanzen. Doch das Unheil naht schon. Die Sheriffs sind in ChemCounty. Nach einer sich aufschaukelnden Disskusion beider Parteien, wer denn nun der bessere Schütze sei, werden die Sheriffs misstrauisch. Um ihre Macht zu demonstrieren, wird ein neulich gefangener Postkutschenräuber zum Tode am Galgen verurteilt. Dem geteert und gefederten Steel Wool Charlie wird, mit dem letzten Wunsch einer Zigarre, letztendlich seine gerechte Strafe zugeführt. Cobalt und Copper geraten in Panik und versuchen sich heraus zu reden, um ihren Kopf dem Galgen zu entziehen. Sie geben sich als Dr. Nickel und Sohn aus und würden eigentlich nur Liebestränke, Warzenmittelchen und allerlei anderer Tinkturen verkaufen wollen. Auf diese fadenscheinige Ausreden fallen die Hüter des Gesetzes allerdings nicht herein und als noch die Steckbriefe der beiden Banditen auftauchen, kommt es zur finalen Schlägerei und Schießerei, bei der noch ein Photo für die Presse geschossen wird.